Hand in Hand Sehlberghof

Förderkreis Sozialtherapeutische Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Siegerland

Landwirtschaft

Foto Landwirtschaft

Die Landwirtschaft bildet die Grundlage der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft und wird nach den Demeter-Richtlinien biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Hier erleben die Menschen die Kreisläufe der Natur und den Weg ihrer Gaben vom Acker bis auf den Tisch.

Der Hof bildet einen eigenen kleinen Organismus: Die bewirtschafteten Flächen und die Anzahl der Tiere sind aufeinander abgestimmt, so dass kaum Futter zugekauft werden muss und der anfallende Mist auf den eigenen Flächen ausgebracht werden kann. Grundlage für den Ackerbau ist eine sechsgliedrige Fruchtfolge mit Einsatz von Zwischenfrüchten. Beides fördert die Bodenfruchtbarkeit und beugt dem Beikraut- und Schädlingsbefall vor. Chemisch-synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel werden nicht eingesetzt. Boden, Kompost und Pflanzen werden mit biologisch-dynamischen Präparaten gepflegt. Sie wirken wie homöopathische Heilmittel für die Erde und das Bodenleben und fördern die Entwicklung und Qualität der Pflanzen. Artgerechte Tierhaltung und Pflege der Mensch-Haustier-Beziehung, Naturschutz und Nachhaltigkeit in der Landnutzung zur Versorgung einer interessierten Verbrauchergemeinschaft mit gesunden Lebensmitteln sind die wesentlichen Bestandteile unserer Tätigkeit. Dabei gestalten wir die landwirtschaftlichen Arbeitsabläufe so, dass sie zwei Prinzipien miteinander verbinden:Nachhaltige und standortangepasste Urproduktion und sinnerfüllte-, im Vollzug erlebbare- und verständliche Arbeitsabfolgen.

Vor allem im Blick auf den zweiten Aspekt greifen wir, wo möglich, auf geeignete Arbeitsverfahren mit Handarbeit und tierischer Anspannung zurück, denn hierbei ist Inklusion für alle am Arbeitsprozess Beteiligten sinnfällig erlebbar.

Tätigkeiten in der Landwirtschaft:

– Versorgung und Pflege der Tiere
– im Winter: Stallarbeit mit Füttern und Ausmisten
– im Sommer: Weidegang mit Herdenmanagement und Koppelpflege
– Bewirtschaftung der Grünlandflächen
– Pflegemaßnahmen, mähen, Heu- und Silagebereitung, Mist und Gülle ausbringen
– Bewirtschaftung der Ackerflächen und des Gartens
– Düngen, Bodenbearbeitung, säen, ernten, einlagern

Alle Flächen und Mist/Gülle werden mit biologisch-dynamischen Präparaten behandelt.

Für die Zukunft ist das Melken der Kühe, die Milch- und Getreideverarbeitung sowie die Vermarktung unserer Produkte (Gemüse, Fleisch, Wurst, Milchprodukte) geplant.

Die Menschen, die hier arbeiten, können sich in besonderer Weise mit den Produkten, die erzeugt und verzehrt werden, verbinden. Sie erleben alle Schritte aus der Landwirtschaft/dem Garten bis zum Lebensmittel von Anfang bis Ende und werden beteiligt.

Brennholz

Der Landwirtschaft angegliedert ist der Bereich Brennholz. Hier arbeiten je nach Saison vier bis fünf Menschen, die das anfallende Holz aus eigenem Waldbestand oder aus regionalem Zukauf auf Meterstücke sägen und mit Hilfe von manuell zu bedienenden Holzspaltern ofenfertig zerkleinern. Bis zur Verwendung auf dem Seelberghof oder dem Verkauf an Kunden in der Umgebung trocknet das Holz, nachdem es fein säuberlich geschichtet wurde. Angeboten wird Fichte, Birke und Hartholz.

Garten- und Landschaftspflege

Noch jung und noch kein eigener Arbeitsbereich im Sinne der Werkstätten-Verordnung für Menschen mit Hilfebedarf des Landes Nordrhein-Westfallen ist die Garten- und Landschaftspflege. Im  Nutzgarten und dem Gelände rund um den Sehlberghof können wir im Jahreszeitenrhythmus variierende Arbeiten anbieten, die differenzierte Anforderungen und Erfahrungen für alle ermöglichen, das Erscheinungsbild des Hofes verschönern und ihn damit zum Erholungsraum für die gesamte Lebens- und Arbeitsgemeinschaft werden lässt.